Immobilienbewertung

Wie viel ist Ihre Immobilie wert? Kostenlose Bewertung erhalten.

  • Wohnung / Haus / Grundstükck
  • Bewertung vom Experten
  • Wertermittlung für jeden Anlass
  • Unverbindlich und schnell
Großer Expertenpool
Kostenlose Bewertung
Schnelle Bearbeitung
Individuelle Beratung

Immobilienbewertung: Vor allem, wenn Sie eine Immobilie verkaufen möchten stellt sich bereits zu Beginn die Frage: Was ist meine Immobilie wert? Welchen Kaufpreis kann ich erzielen? Eine Immobilienbewertung hilft, einen realistischen und optimalen Verkaufspreis zu finden.

 

Auch beim Immobilienkauf ist es durchaus sinnvoll sein, einen ersten Überblick über einen möglichen Kaufpreis zu erhalten. Die Online-Immobilienbewertung gibt Ihnen eine Einschätzung, ob der geforderte Preis des Verkäufers in realistischem Rahmen liegt.

 

Nun stellt sich noch die Frage: Was kostet eine Immobilienbewertung? Als Immobilienverkäufer- / oder Käufer ist die Bewertung in der Regel kostenlos. Wir vermitteln Ihnen dafür gerne einen geeigneten Partner mit lokaler Expertise. Eine kurze Anfrage genügt.

Immobilienbewertung: Jetzt kostenlos und unverbindlich Objektdaten eintragen.

 IMMOBILIENBEWERTUNG ONLINE

WOHNUNG BEWERTEN LASSEN

Egal ob Apartment, Familienwohnung, Penthouse oder Loft. Im Falle des Wohnungsverkaufes ist eine Immobilienbewertung vom ortskundigen Experten sinnvoll. Die haben dann eine erste gute Einschätzung über den akteullen Marktpreis Ihrer Immobilie. Über unser Formular können die Objektdaten kostenlos und unverbindlich eintragen und erhalten dann Rückmeldung von unserem lokalen Partner.

HAUS BEWERTEN LASSEN

Immobilienbewertung beim Hausverkauf? Schon fast unerlässlich und für jede Art Immobilie sinnvoll: Einfamilienhaus, Reihenhaus, Doppelhaushälfte, Landhaus, Stadtvilla oder Mehrfamilienhaus. Sie erhalten eine gute Einschätzung über den aktuellen Marktwert. Deutschlandweit können Sie über unser Formular einen Exprten für den Hausverkauf und Immobilienbewertung finden.

GRUNDSTÜCK BEWERTEN LASSEN

Auch beim Grundstücksverkauf ist eine Immobilienbewertung durchaus sinnvoll. Häufig sind die Bodenpreise nicht im Blick oder durch andere Umstände regelmäßig verändert. Ein ortskundiger Spezialist hilft Ihnen bei einer realsitischen Einschätzung. Sie können die Daten zu Ihrem Grundstück dazu über unser Formular eintragen. Egal ob Bauland, Ackerland, Wald- / Forstgrundstück oder Industriegelände.

Immobilienbewertung vom ortskundigen Experten durchführen lassen!

 IMMOBILIENBEWERTUNG KOSTENLOS?

 EIGENBEWERTUNG

Sie haben immer die Möglichkeit, Ihre Immobilie in Eigenregie zu bewerten. Dabei können Sie (unter anderem) verschiedene Vergleichszahlen aus Referenzverkäufen auf Immobilienplattformen zugrunde legen. Dies sollte jedoch nur als erste Indiktion dienen, um eine Kaufpreisgefühl zu erhalten. Die Einschätzung eines Experten dient dann der Bestätigung oder Erweiterung dieser Einschätzung. Die Bewertung eines lokalen Maklers ist dabei kostenlos und unverbindlich.

GUTACHTERBEWERTUNG

Ein Wertgutachten von Immobilien kommt vor allem bei gerichtlichen Auseinandersetzungen oder zur Vorlage bei Behörden oder Finanzämtern zum tragen. Der Gutachter wird von Ihnen beauftragt und wird entsprechend vergütet. Ein Immobiliengutachten liegt dabei tendenziell zwischen 0,5 und 1,0 % des Gutachtenwertes. Für die oben genannten Anwendunggebiete ist dies jedoch unerlässlich. Eine kostenlose Durchführung gibt es ander Stelle nicht.

MAKLERBEWERTUNG

Eine Maklerbewertung ist vor allem beim Immobilienverkauf sinnvoll. Hier geht es weniger um die reine Darstellung des Immobilienwertes, sondern vielmehr um die Einschätzung des aktuellen Marktpreises. Angebot und Nachfrage.  Genau auf dieses Gebiet ist der Makler  spezialisiert. Dies ist sein Tagesgeschäft. Über unser Formular können Sie sich eine kostenlose und unverbindlich Immobilienbewertung vom ortskundigen Makler einholen.

Immobilienbewertung: Jetzt kostenlos und unverbindlich Objektdaten eintragen.

 IMMOBILIENBEWERTUNG VERFAHREN

 VERGLEICHSWERTVERFAHREN

Das Vergleichswertverfahren ist eine präzise Methode der Wertermittlung von selbst genutzten Immobilien und Grundstücken. Bei diesem Verfahren wird eine zu bewertende Immobilie mit ähnlichen Objekten derselben Gegend verglichen, um so den tatsächlichen Immobilienwert zu ermitteln. Je mehr Vergleichsobjekte dabei gegeben sind, desto genauer lässt sich der reale Wert einer Immobilie bzw. eines Grundstückes errechnen.

 

Besonders gut eignet sich das Vergleichswertverfahren für die Wertermittlung von Reihenhäusern, Eigentumswohnungen in großen Wohnanlagen oder bei unbebauten Grundstücken. Es ist grundsätzlich ratsam, das Vergleichswertverfahren für Immobilien Fachleuten zu überlassen. Diese verfügen über entsprechende Erfahrungen und Marktkenntnisse, um eine realistische Wertermittlung sicherzustellen.

 

 SACHWERTVERFAHREN

Das Sachwertverfahren ist eine Methode zur Wertermittlung einer Immobilie, bei dem vor allem der aktuelle Bodenrichtwert und die Herstellungskosten eines fiktiven Neubaus im Mittelpunkt stehen.

 

Hierbei wird bestimmt, wie viel es theoretisch kosten würde, eine bestehende Immobilie heute noch einmal zu bauen. Von diesen errechneten Kosten wird eine sogenannte Altersminderung abgezogen und der Bodenwert des Grundstückes hinzugerechnet. Auf diese Weise wird nach einer Anpassung des Preises an den Immobilienmarkt der zu erwartende Marktpreis einer Immobilie bestimmt.

 

Dieses komplexe Verfahren kommt in der Praxis vor allem dann zum Einsatz, wenn das Vergleichswertverfahren – zum Beispiel wegen Mangel an Vergleichsobjekten – nicht herangezogen wird.

 

ERTRTAGSWERTVERFAHREN

Das Ertragswertverfahren dient dazu, den Wert einer vermieteten Immobilie zu ermitteln. Den Ausgangspunkt der Berechnung stellen wirtschaftliche Erträge dar. Der Immobilienwert setzt sich aus der Jahreskaltmiete abzüglich der Fix- und Betriebskosten zusammen. Auch die Grund- und Bodenwerte werden berücksichtigt.

 

Beim Ertragswertverfahren wird der Marktwert einer Immobilie aus den Mieteinnahmen abgeleitet. So steht die Frage im Vordergrund, wie viel Gewinn der Käufer einer Immobilie tatsächlich erzielen kann. Angewendet wird dieses Verfahren vor allem bei vermieteten Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien. Auch bei Mischformen von Wohn- und Gewerbeimmobilien findet das Ertragswertverfahren seinen Einsatz, um den Wert an Überschüssen aus Einnahmen und Kosten zu berechnen.

 

Immobilienbewertung: Jetzt kostenlos und unverbindlich Objektdaten eintragen.

IMMOBILIENBEWERTUNG DEUTSCHLANDWEIT

Eine Immobilienbewertung können Sie für jede Stadt und Gemeinde in Deutschland erhalten. Besonders häufig angeafragt sind folgende Städte:

 

Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf, Leipzig, Dortmund, Essen, Bremen, Dresden, Hannover, Nürnberg, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn, Münster, Karlsruhe, Mannheim, Augsburg, Wiesbaden, Mönchengladbach, Gelsenkirchen, Braunschweig, Kiel, Aachen, Chemnitz, Halle (Saale), Magdeburg, Freiburg, Krefeld, Lübeck, Mainz, Erfurt, Oberhausen, Rostock, Kassel, Hagen, Saarbrücken, Hamm, Potsdam, Ludwigshafen, Mülheim an der Ruhr, Oldenburg, Osnabrück, Leverkusen, Heidelberg, Solingen, Darmstadt, Herne, Neuss, Regensburg, Paderborn, Ingolstadt, Offenbach, Würzburg, Fürth, Ulm, Heilbronn, Pforzheim, Wolfsburg, Göttingen, Bottrop, Reutlingen, Koblenz, Bremerhaven, Recklinghausen, Bergisch Gladbach, Erlangen, Jena, Remscheid, Trier, Salzgitter, Moers, Siegen, Hildesheim, Cottbus, Gütersloh.

Immobilienbewertung: Jetzt kostenlos und unverbindlich Objektdaten eintragen.

IMMOBILIENBEWERTUNG FRAGEN & BEGRIFFE

1. Wer kann eine Immobilienbewertung durchführen?

Eine professionelle Immobilienbewertung wird grundsätzlich von einem Immobilienmakler oder einem Wertgutachter durchgeführt. Fordern Gerichte, Finanzämter oder Versicherungen ein Immobiliengutachten, ist nur jenes eines anerkannten Gutachters zulässig.

 

Eine Immobilienbewertung bieten seriöse Makler kostenlos und vor Vertragsunterzeichnung. Zudem kennt ein professioneller Makler seinen regionalen Markt und weiß über Preise und Preisentwicklungen bestens Bescheid. Er ist mit der Lage, dem Zustand und der Ausstattung eines Objektes vertraut und weiß genau, wie diese sich auf den Wert einer Immobilie auswirken.

 

Ein Wertgutachter bestimmt den Verkehrswert einer Immobilie, indem er alle Gegebenheiten gründlich begutachtet und protokolliert.

2. Wann eignet sich eine Maklerbewertung, wann benötige ich ein Wertgutachten?

Wichtig ist zunächst zu ermitteln, welche Art von Wertermittlung benötigt wird.

 

Bei einem geplanten Immobilienverkauf kommt es auf den Marktwert einer Immobilie an. Diesen kann ein Immobilienmakler kostenfrei ermitteln. Ein Makler erzielt im Vergleich zu einem Gutachter meist einen realistischeren erzielbaren Marktwert, da er sich darauf konzentriert, welchen Preis ein Kaufinteressent potenziell bereit wäre zu zahlen. Bei einem Verkaufsinteresse empfiehlt sich somit immer ein Makler, da dieser einen realistischeren und besseren Verkaufspreis erreichen wird.

 

Ist ein Wertgutachten für gerichtliche Zwecke, das Finanzamt oder Behörden gefragt, hat nur jenes eines anerkannten Gutachters Bestand. Die Arbeit eines Gutachters ist wiederum gebührenpflichtig.

3. Wie teuer ist eine Immobilienbewertung?

Sofern eine Immobilie verkauft werden soll, ist eine Bewertung durch einen Sachverständigen – wie zum Beispiel einem Immobilienmakler – die beste Wahl und verläuft prinzipiell kostenlos und vor Vertragsunterzeichnung.

 

Eine professionelle Immobilienbewertung, die von einem anerkannten Wertgutachter durchgeführt wird und vor Gericht und Ämtern und Versicherungen Bestand haben soll, ist grundsätzlich kostenpflichtig und deren Gebühren gesetzlich nicht reguliert. Je nach Umfang liegt ein solches Wertgutachten bei zwischen 0,5 und 1 Prozent des Verkaufswerts der zu bewertenden Immobilie, mindestens aber bei 500€.

4. Was ist der Unterschied zwischen dem Verkehrswert und dem Verkaufswert einer Immobilie?

Als Verkehrswert bezeichnet man den (tatsächlichen) Wert einer Immobilie, welcher die Beschaffenheit sowie die Lage eines Objektes zugrunde legt. Persönliche Interessen werden nicht berücksichtigt.

 

Der Verkaufswert hingegen stellt den Marktpreis einer Immobilie dar, der sich wiederum aus Angebot und Nachfrage ergibt. Ist ein Käufer bereit, einen höheren / niedrigeren Preis als den aktuellen Verkehrswert zu bezahlen, können die Verkehrswert und Verkaufswert teils deutlich auseinander liegen.

 

Die Aufgabe ist eines guten Maklers ist es, diese beiden Werte realistisch gegenüber zu stellen und einen angemessenen Kaufpreis für seinen Kunden zu erzielen.

5. Was ist der Beleihungswert einer Immobilie?

Der Beleihungswert beschreibt den Wert einer Immobilie, welcher mit einer sehr hohen wahrscheinlichkeit langfristig und zu jedem beliebigen Zeitpunkt erzielt werden kann. Der Beleihungswert liegt in der Regel zwischen 70 und 90% des Kaufpreises und darf rechtlich nicht über dem Verkehrswert einer Immobilie liegen.

 

Der Beleihungswert ist zudem die Grundlage für die Ermittlung einer Darlehenspbergrenze im Rahmen der Immobilienfinanzierung. Bei der Vergabe von Krediten werden diese Werte für die Berechnung einbezogen. Aktuelle Marktpreise werden wiederum außer Acht gelassen.

6. Welche Faktoren sind für eine Immobilienbewertung relevant?

Lage und Infrastruktur

Größten Einfluss auf die Immobilienbewertung hat die Lage. Preise können sich lokal in großem Maße unterscheiden. Grundsätzlich gilt: Je gefragter die Lage, desto höher der Wert.

Auch der Standort spielt eine wichtige Rolle. Ausblick, Geräuschkulisse und Lichtverhältnisse wirken ebenfalls auf den Wert einer Immobilie ein.

 

Immobilientyp

Daneben ist der Objekttyp relevant. Ein kleines Apartment kann sich in der im Quadratmeterverkaufspreis am gleichen Standort deutlich zu einer großen Familienwohnung unterscheiden. Doppelhaushälften können im Wert von freistehenden EInfamilienhäusern abweichen usw.

 

Alter und Ausstattung

Neben Grundstücks- und Wohnfläche fallen Aspekte wie Alter und Ausstattung ins Gewicht. Ein fortgeschrittenes Alter der Immobilie muss den Wert dabei nicht zwangsläufig mindern, wenn diese regelmäßig instand gehalten wurde. Gepflegte Denkmalobjekte erfreuen sich oftmals großer Beliebtheit.

 

Zustand der Bausubstanz und energetische Beschaffenheit

Besonders Zustand des Mauerwerks, Isolierung sowie Dämmung der Außenwände sind entscheidend. Auch die Beschaffenheit der Fenster, Türen und Leitungen sind relevant.

 

Nutzungsmöglichkeiten

Die Nutzungsmöglichkeiten der vorhandenen Räume, wie auch potenzielle Erweiterungen in Zukunft, spielen bei der Immobilienbewertung eine Rolle.

7. Wann ist eine Immobilienbewertung sinnvoll?

In vielen Fällen schätzen Besitzer den Wert einer Immobilie nicht richtig ein. Zum einen, weil Sie dem Objekt eine emotionale Komponente beimessen, zum anderen, weil Sie die akteulle Marktentwicklung nicht im Blick haben. Eine Immobilienbewertung von einem Spezialisten ist daher nahezu immer sinnvoll. Vor allem beim Immobilienverkauf.

 

Menu